Was sind Superfoods (3)

Wir kommen in der Miniserie dieses Monats über Superfoods zu unserem 3. Beitrag. Nachdem wir gesehen haben, was die Studien über diese Supernahrungsmittel sagen, und wie man Superfoods verköstigen sollte (nie alleine in einer Diät), kommen wir heute zur Substanz der Superfoods. 

Öffentliches Interesse an Superfoods

Die Idee, dass Lebensmittel einen außergewöhnlichen gesundheitlichen Nutzen haben, ist attraktiv und hat sicherlich das öffentliche Interesse an Supernahrungsmitteln angeheizt. Tatsächlich hat die Wissenschaft in diesem Bereich gezeigt, dass bestimmte Bestandteile von Lebensmitteln und Getränken besonders gut für Sie sein können. Dies spiegelt sich auch in der Existenz genehmigter gesundheitsbezogener Angaben wider, für die die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit die wissenschaftliche Evidenzbasis für ausreichend überzeugend befunden hat. Gleichzeitig ist es unrealistisch zu erwarten, dass ein schmales Spektrum von “Supernahrungsmitteln” unser Wohlbefinden signifikant verbessern würde. 

Immer realistisch bleiben

Wenn wir uns die Evidenz hinter Superfoods ansehen, müssen wir realistisch sein, wie sich dies in der wirklichen Diät niederschlägt. Die Kennzeichnung einiger Lebensmittel in den Medien als “Supernahrung” kann auch den Eindruck erwecken, dass andere Lebensmittel in unserer Ernährung nicht so gesund sind, obwohl diese Lebensmittel in Wirklichkeit oft Nährstoffe liefern, die genauso wertvoll sind wie die in Supernahrung enthaltenen. Karotten, Äpfel und Zwiebeln zum Beispiel sind vollgepackt mit gesundheitsfördernden Nährstoffen wie Beta-Carotin, Ballaststoffen und dem Flavonoid Quercetin. Vollkornsorten von stärkehaltigen Lebensmitteln auf Getreidebasis wie Brot, Reis und Teigwaren sind ebenfalls reich an Ballaststoffen. Bei Erwachsenen sollte die Ballaststoffzufuhr mindestens 25 g pro Tag betragen. Diese Lebensmittel haben oft den zusätzlichen Vorteil, dass sie billig und leicht erhältlich sind. Das bedeutet, dass wir sie problemlos in ausreichenden Mengen und regelmäßig verzehren können, um das Beste aus ihrem Nährstoffgehalt herauszuholen. Angesichts der Tatsache, dass die meisten Menschen in Europa nicht genug Obst und Gemüse essen, um die Ernährungsempfehlungen zu erfüllen, wird eine Erhöhung unserer täglichen Aufnahme einer Vielzahl von Obst und Gemüse einen großen Beitrag zur allgemeinen Verbesserung unseres Wohlbefindens leisten.

Liste der Superfoods 2020

Superfoods sind besonders bekannt für ihre Mineral- und Nährstoffdichte, ihre Fähigkeit, das Risiko von Bluthochdruck, Diabetes und Herzkrankheiten zu senken, und ihre krebsbekämpfenden Inhaltsstoffe.

Bestimmte Supernahrungsmittel sind nährstoffreicher als andere. Hier ist eine der praktischsten Superfood-Listen, die eine Person beim Einkauf im Lebensmittelgeschäft verwenden kann, und einige unserer Lieblings-Superfoods im Allgemeinen:

Blaubeeren/ Heidelbeeren

Unser Lieblings-Superfood von allen, die auf einer Superfood-Liste ganz oben stehen, sind Blaubeeren. Man kann Blaubeeren in Shakes, Smoothies, Salate und Müsli geben und sie einfach aus der Hand essen. Heidelbeeren sind reich an Ballaststoffen, Vitamin K und Vitamin C. Sie sind kalorienarm und reich an Antioxidantien. Sie können auch 

  • den Blutdruck senken, 
  • Herzkrankheiten vorbeugen,
  • vor Alterung und Krebs schützen,  
  • das Gedächtnis verbessern und
  • bei der Gehirnfunktion helfen.

Einer Studie zufolge wird angenommen, dass Blaubeeren einen des höchsten Gehalts an Antioxidantien in Früchten aufweisen. Außerdem haben sie fast überhaupt keine Kohlenhydrate, weswegen Sie besonders bei einer ketogenen Diät geschätzt werden.

Walnüsse

Unser zweitliebstes Superfood ist die Walnuss. Walnüsse eignen sich hervorragend zum Naschen. Sie können einfach immer eine Handvoll Walnüsse zum Knabbern dabei haben. Walnüsse 

  • sind eine großartige Quelle für Omega-3-Fettsäuren, 
  • fördern die Darmgesundheit, 
  • sind reich an Antioxidantien, 
  • können Ihr Diabetes- und Krebsrisiko senken und 
  • helfen durch ihre appetitzügelnden Eigenschaften bei der Gewichtsabnahme.

In einer Studie wurde eine höhere Exposition gegenüber α-Linolensäure (ALA), der in Walnüssen enthaltenen Säure, mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Avocado

Avocados sind unglaublich nahrhaft, enthalten 20 verschiedene Vitamine und Mineralien und mehr Kalium als die Banane. Avocados sind bekannt für ihre einfach ungesättigten Fettsäuren, ihre Antioxidantien und ihre krebsbekämpfenden Bestandteile.

Eine Studie zeigte, dass der Verzehr von Avocados mit einer besseren Ernährungsqualität und Nährstoffaufnahme sowie einem geringeren Risiko für das metabolische Syndrom bei Erwachsenen in verbunden ist.

Kurkuma

Kurkuma ist eine großartige Ergänzung zur täglichen Ernährungsweise. Sie können zum Beispiel morgens eine Kurkuma-Pille nehmen. Sie enthält starke medizinische und entzündungshemmende Eigenschaften. Kurkuma wurde mit einer verbesserten Gehirnfunktion und einem geringeren Krankheitsrisiko in Verbindung gebracht. Kurkuma hilft bei Arthritis und kann den Kampf gegen Allergien und Histamine unterstützen.

Eine klinische Studie hat gezeigt, dass Curcumin als therapeutisches Mittel bei Krankheiten wie entzündlichen 

  • Pankreatitis, 
  • Darmerkrankungen, 
  • Arthritis 
  • sowie bei bestimmten Krebsarten eingesetzt werden kann.

 

Schauen Sie unseren 4. Teil der Miniserie an, um die vollständige Liste zu erhalten. Viel Spaß!

 

Was sind Superfoods (4)

Wir machen hier mit unserer Liste der Superfoods in 2020 weiter, um die Miniserie dieses Monats zu vervollständigen. Liste der...

Was sind Superfoods (2)

Wir werden in der Miniserie dieses Monats über Superfoods, weiter diese Supernahrungsmittel behandeln und Ihnen helfen, zu entdecken, was hinter...

Was sind Superfoods (1)

Wir werden uns in der Miniserie dieses Monats über Superfoods, bzw. die Supernahrungsmittel schlau machen und Ihnen helfen, zu entdecken,...