Was passiert in Ihrem Körper, wenn Sie aufhören, Kohlenhydrate zu essen?

Alle wissen, dass man bei kohlenhydratarmen Diäten eine schnelle Gewichtsreduktion erfahren kann. Diese Diäten können jedoch auch Nebenwirkungen haben. Was passiert also, wenn Sie aufhören, Kohlehydrate zu sich zu nehmen?

Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage von der „Fundación del Consejo Internacional de Información Alimentaria” in Spanien, zählen Zucker und Kohlenhydrate zu den häufigsten Gründen für eine Gewichtszunahme.

Jedoch Untersuchungen der Medizinischen Universität Lodz in Polen und eine separate Studie von Reader’s Digest stimmen mit den Risiken einer kohlenhydratarmen Ernährung überein. Ihre Ergebnisse kommen zu dem Schluss, dass „Personen, die diese Diät einhalten, einem erhöhten Risiko für einen vorzeitigen Tod ausgesetzt sind“ und das Risiko für Herzerkrankungen, wie Herzinfarkte, und Krebs alarmierend zunimmt.

Aber was passiert wirklich mit Ihrem Körper, wenn Sie aufhören, Kohlenhydrate zu konsumieren?

Die Gründerin der “Nutrition Suite”, Juliana Shalek, kommentierte, dass eine kohlenhydratarme Diät dazu neige, den Gewichtsverlust in relativ kurzer Zeit zu fördern. Da das Reduzieren von Kohlenhydraten den Blutzucker- und Insulinspiegel senkt, wird die Speicherung von Fett im Körper minimiert. Die Ernährungsberaterin Kristin Kirkpatrick von der Cleveland Clinic sagte hingegen, dass die Entfernung aller Kohlenhydrate aus dem Konsum zu

  • Schwäche,
  • Müdigkeit,
  • Schwindel,
  • Reizbarkeit,
  • Kopfschmerzen und
  • Übelkeit

führen kann, die Tage oder sogar Wochen anhalten kann. Dieser Effekt wird auch als „Low-Carb-Grippe“ bezeichnet.

Wenn Sie ganz aufhören, Kohlenhydrate zu essen, gerät Ihr Körper irgendwann in einen Zustand der Ketose. Hier werden Ketone ins Blut freigesetzt, weil der Körper Fett anstelle von Kohlenhydraten verbrennt“. Die berühmte Keto-Diät klingt sehr attraktiv. Im Prinzip ist Fett jedoch eine langsamere Kraftstoffquelle als Glukose. Ihr Körper braucht also länger, um darauf zuzugreifen, sodass es schwieriger wird, beim Sport und bei anderen Aktivitäten aktiv zu werden.

Während der Keto-Diät verlieren Sie zuerst Wasser in Ihrem Körper und dann werden Sie an Gewicht verlieren, dass aus der Muskelmasse und Fett kommt. Wenn wir jedoch die gesundheitlichen Risiken berücksichtigen, die diese Langzeitdiät haben kann, klingt es nicht nach einer gesunden Entscheidung, wenn Sie die Kohlenhydrate vollständig aus Ihrer Ernährung streichen.

 

Finger weg von kohlenhydrathaltigen Snacks!

Es gibt viele andere ballaststoffreiche und kohlenhydratarme Diäten, die Sie durchführen können. Sie bleiben fit und Sie fühlen sich wohl in Ihrer Haut. Da die Ballaststoffe weder verdaut noch absorbiert werden, nehmen sie nur Platz im Darm ein und vermittelt das Gefühl, dass Sie gesättigt sind (was dazu beiträgt, ungesunde Snacks zwischen den Mahlzeiten auf ein Minimum zu reduzieren).

Ernährungswissenschaftler Kelley Leveque erklärt, dass wir nach „Kohlenhydratdichte“ Ausschau halten sollten. Kohlenhydratdichte bedeutet, einfach ausgedrückt, der Prozentsatz der Lebensmittelmasse, der aus Kohlenhydraten abzüglich der Ballaststoff-Komponente bleibt. Man bezeichnet das auch als Netto-Kohlenhydrate. Wie LeVeque erklärt, werden die meisten Lebensmittel mit hohem Nettokohlenhydratgehalt, wie Zucker, in Ihrem Körper enden. Vollnahrungsmittel haben nie eine Kohlenhydratdichte von mehr als 30 %. Selbst kohlenhydratreiches Gemüse hat eine viel geringere Dichte. Verarbeitete Lebensmittel gehen weit darüber hinaus und sollten, wie wir alle wissen, vermieden werden.

Fitness Matte für Zuhause – worauf kommt es an?

Von Yoga Sitzungen bis hin zu hochintensiven Workouts und sogar Cool-Down-Dehnungen nach einem brutalen Lauf. Hochwertige Trainingsmatten bieten Komfort und...

Die Paleo Diät – alles was Sie darüber wissen sollten (4)

Ich hoffe, Ihnen haben die Beiträge über die Paläo Diät gefallen. Haben Sie weitere Fragen? Schauen Sie sich die letzte...

Die Paleo Diät – alles was Sie darüber wissen sollten (3)

Ausgabe Drei der Miniserie im November 2020. Bis jetzt wissen wir, was wir essen dürfen und was nicht! Aber wie...