Denken Sie an die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln?

Wenn Ihre Küchenschränke ein Alphabet von Vitamin- und Mineralstoffzusätzen widerspiegeln, sind Sie nicht allein. In Deutschland nimmt jeder vierte von uns Nahrungsergänzungsmittel ein. Oft, um einen Mangel in unserer normalen Ernährung auszugleichen oder weil wir Symptome einer Mangelerscheinung aufweisen. Auch Erkältungen im Winter abzuwehren, ist ein weit verbreiterter Grund. 

Aber können sie wirklich etwas bewirken? Dieser Artikel zu Nahrungsergänzungsmitteln wird die meisten Ihrer Fragen beantworten.

Was sind Nahrungsergänzungsmittel und was bewirken sie?

Nahrungsergänzungsmittel sind konzentrierte Quellen von Nährstoffen, die als Kapseln/ Tabletten eingenommen werden. Dazu gehören Fischöle, die nachweislich der Herzgesundheit zugute kommen, Mineralien wie Eisen zur Vorbeugung von Blutarmut und eine ganze Liste von Vitaminen von A bis K. Nahrungsergänzungsmittel enthalten höhere Nährstoffmengen als die meisten Lebensmittel.

Woher weiß ich, dass das, was ich nehme, sicher ist?

Die Europäische Union hat neue Regeln eingeführt, um sicherzustellen, dass Nahrungsergänzungsmittel sicher und ordnungsgemäß gekennzeichnet sind. Nur bestimmte Nährstoffe dürfen in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden, und diese dürfen nur in Mengen verwendet werden, die kein Gesundheitsrisiko darstellen. Für einige Nahrungsergänzungsmittel müssen noch sichere Höchstmengen festgelegt werden.

Was auf dem Etikett stehen sollte

Das Etikett muss deutlich hervorbringen:

  • Wie viel und wie oft Sie das Präparat nehmen sollten
  • Was die Inhaltsstoffe sind
  • Die Menge jedes einzelnen Nährstoffs in einem Supplement, ausgedrückt als Prozentsatz (die empfohlene Tagesmenge für einen Erwachsenen)
  • Eine Aussage, dass das Supplement nicht dazu bestimmt ist, eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu ersetzen.

Warum nehmen Menschen Nahrungsergänzungsmittel ein?

Alle Frauen im gebärfähigen Alter (und die sexuell aktiv sind) sollten täglich ein 400μg Folsäurepräparat einnehmen, um Geburtsfehler, wie z.B. Spina bifida, beim Baby zu verhindern. Den Folsäuredepot wieder aufzufüllen, kann bei anstehendem Kinderwunsch eine gewisse Zeit dauern. Auch ungeplante Schwangerschaften sind ein Risikofaktor. Daher wird empfholen, dass Frauen Folsäure auch dann einnehmen, wenn sie Verhütungsmittel verwenden.

Unter bestimmten Umständen kann Ihr Arzt Ihnen raten, ein Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, z.B. bei gebrechlichen Knochen. Manchmal haben zudem ältere Menschen Schwierigkeiten, die benötigten Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, so dass sie zusätzlich in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden müssen.

Im Allgemeinen brauchen Sie keine Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen, wenn Sie gesund sind und sich normal und ausgewogen ernähren. Das bedeutet eine Ernährung, die eine Vielzahl von Lebensmitteln enthält, darunter stärkehaltige Lebensmittel (vorzugsweise Vollkorn), Obst und Gemüse, fettarme Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch. Zu viel von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln kann schädlich sein und unerwünschte Nebenwirkungen verursachen.

Muss ich meinem Kind Nahrungsergänzungsmittel geben?

Einige Babys und Kinder können von der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels profitieren. Ihr Hausarzt oder Kinderspezialist ist der Einzige, der Sie über die Bedürfnisse Ihres Babys und Ihres Kindes beraten kann. Wenn er/ sie Ihnen rät, die Ernährung Ihres Babys oder Kindes zu ergänzen, verwenden Sie ein Produkt, das speziell für die Altersgruppe entwickelt wurde. Da Säuglinge und Kinder kleiner sind als Erwachsene, ist die Gefahr größer die Mengen zu überdosieren. 

Können Nahrungsergänzungsmittel eine schlechte Ernährung ausgleichen?

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wird eine schlechte Ernährung nicht korrigieren. Wir erhalten viel mehr aus Lebensmitteln als nur ein oder zwei Vitamine oder Mineralien. Wir erhalten auch Energie, Proteine, Ballaststoffe und andere natürliche Inhaltsstoffe, die positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben können. Es ist die Kombination von Nährstoffen, die in der Nahrung zusammenwirken, die uns gesund hält.

Lassen Sie sich vor der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels beraten

Die meisten Menschen, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, erkundigen sich nicht zuerst bei ihrem Arzt oder einer Ernährungsberaterin. Wenn Sie darüber nachdenken, ein Nahrungsergänzungsmittel auszuprobieren, sind hier einige wichtige Punkte zu beachten:

  1. Achten Sie auf unangemessene gesundheitsbezogene Angaben
  2. Einige Nahrungsergänzungsmittel können Wechselwirkungen mit Medikamenten verursachen. Wenn Sie also Medikamente einnehmen, sollten Sie entweder einen Hausarzt oder einen Ernährungsberater aufsuchen.
  3. Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Tagesdosis ein.
  4. Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung
  5. Essen Sie nur kleine Mengen zuckerhaltiger und fetter Lebensmittel wie Schokolade, Kekse und Chips.
  6. Legen Sie Fokus auf gesunde Lebensmittel wie Vollkorn, Obst und Gemüse, mageres Fleisch und Fisch.
  7. Die Einnahme eines zu hohen Anteils eines Nahrungsergänzungsmittels kann schädlich oder sogar giftig sein. Wenn der Hersteller empfiehlt nur eine Kapsel pro Tag einzunehmen, dann sind zwei wahrscheinlich nicht besser für Sie, und können vielleicht sogar schädlich sein.
Beitrag geschrieben von Jacqueline Schulze, am
Neben der körperlichen Fitness ist für mich auch die geistige Fitness wichtig. Mein persönliches Motto: "Ein voller Terminkalender ist noch lange kein erfülltes Leben!" - Jacqueline Schulze