Wie viel ist zuviel Bewegung? (4)

Obwohl viele Deutsche nicht genug trainieren, ist es für diejenigen, die häufig oder intensiv trainieren, sicherlich möglich, es zu übertreiben, was Ihre Ergebnisse gefährden kann. Es gibt definitiv so etwas wie zu viel Bewegung. Jeder Einzelne wird eine individuelle Schwelle dafür haben, was zuviel Bewegung angeht.

Für manche Menschen, insbesondere Sportler, kann es einfach Teil ihres Programms sein, sich über die Richtlinien hinaus zu bewegen. Es muss auf individueller Basis erfolgen. Leute, die Ironman- und andere harte Wettkämpfe absolvieren, und die mehr als 15 Stunden pro Woche trainieren, gehen natürlich weit über die Richtlinien hinaus. Aber wenn diese Personen nicht auf diesem Trainingsniveau trainieren würden, wären sie nicht in der Lage, ihren Sport auszuüben.

Für andere wäre das jedoch zu viel Bewegung. Es geht also darum, zu prüfen, wie fit der Einzelne ist, welche Ziele er verfolgt, wie er seinen Körper für das Training, das er macht, auflädt und wie seine Krankengeschichte aussieht. Zum Beispiel werden Menschen mit Essstörungen eine andere Bewegungsschwelle haben als andere Personen.

Wenn jemand an Anorexia nervosa oder einer anderen Essstörung leidet, dann sollten er/ sie sich auch genauer ansehen, welche Übungen er oder sie macht und wie viel er/ sie trainiert, und die Übungsrichtlinien könnten sich ändern.

Es gibt zwar keine Antwort auf die Frage: „Wie viel ist zu viel Bewegung?“, aber es gibt deutliche Anzeichen, die Sie möglicherweise fühlen.

Übermäßiges Training kann zu einem Energieungleichgewicht führen (zwischen der Menge der Energie, die Sie täglich verbrauchen und der Menge der während des Trainings verbrauchten Energie). Wenn Sie über einen längeren Zeitraum ein Energiedefizit haben, kann das viele Gesundheitsprobleme verursachen.

Zu viel Bewegung kann zu Verletzungen, Erschöpfung und hormoneller Unausgewogenheit führen.

Die Anzeichen für übermäßige Bewegung

  • Schlafstörungen wie schlechte Schlafqualität oder Schlaflosigkeit.
  • Einige körperliche Auswirkungen des Übertrainings können eine erhöhte Ruheherzfrequenz, verminderten Appetit, unruhige Beine und Dehydrierung darstellen.
  • Bei Frauen kann übermäßiges Training in Verbindung mit Untergewicht (für die Menge an Training, die sie trainieren) zu Amenorrhoe führen (sie haben keine Menstruation für drei Monate oder länger).
  • Mentale Auswirkungen wie schlechte Laune und erhöhter Stress.
  • Bei Frauen mit Amenorrhoe (verursacht durch ein Energieungleichgewicht) kann dies zu einem höheren Risiko für eine geringe Knochenmasse führen, was zu geschwächten Knochen führt und auch Osteoporose genannt wird. Diese Art von Knochenverlust kann ein erhöhtes Risiko für Brüche, einschließlich Stressfrakturen, verursachen.

Der Einzelne sollte Sport treiben, da Sport nachweislich viele Vorteile hat. Wenn das Training anfängt, zwanghaft zu werden oder im Verborgenen stattfindet, sollte eine rote Flaggen sichtbar werden! 

Kann man durch zu viel Bewegung an Gewicht zunehmen?

Da übermäßiges Training zu einem hormonellen Ungleichgewicht oder zu Veränderungen wie Testosteron und Cortisol (unser Stresshormon) führen kann, kann es zu Überernährung führen, und der Körper kann auch anfangen, statt Fett Muskeln zu verbrennen. Dies kann die Trainingseinheiten beeinträchtigen und dazu führen, dass Ihr Körper Fett, insbesondere Bauchfett, behält oder zunimmt.

Wie wichtig sind Ruhetage?

Ruhetage sind wichtig für die allgemeine Gesundheit und Leistungsfähigkeit und können Ihnen tatsächlich helfen, Ihre Ziele leichter und schneller zu erreichen. Sie sind unerlässlich. Wenn Sie Ihrem Körper Ruhetage gönnen, dann geschieht so etwas wie Magie. Dann ist Ihr Körper in der Lage, sich auszuruhen, zu regenerieren, wieder aufzubauen und zu reparieren. Ruhetage helfen Verletzungen durch Überbeanspruchung zu vermeiden.

Wenn man nicht oft genug ruht, kann es tatsächlich schwieriger werden, seine Ziele zu erreichen. Vielleicht versuchen Sie zum Beispiel, für diesen Iron-Man-Wettkampf zu trainieren, nehmen aber nicht genug Ruhe in das Programm auf, dann kann sich das negativ auf das Training auswirken!

Oder vielleicht haben Sie gerade erst mit dem Training begonnen und trainieren jeden Tag, was zu viel sein kann. Sie können Schmerzen haben und müde werden, deshalb ist es wirklich wichtig, mindestens einen Ruhetag pro Woche einzuplanen. Ein oder zwei Ruhetage sind das, was die Richtlinien empfehlen.

Wir hoffen, Ihnen hat die Serie dieses Monats gefallen und wir freuen uns schon darauf, Ihnen die nächsten Beiträge zur Verfügung zu stellen! Bleiben Sie am Ball und fit mit fitnessmgazin.com!

Schwangerschaft und Bewegung: Los geht’s, Baby! (Vierter Teil)

Weitere Übungen um in der Schwangerschaft nicht “einzurosten”! Dieser letzte Beitrag unserer Miniserie behandelt fünf einfache Übungen, die Sie in...

Schwangerschaft und Bewegung: Los geht’s, Baby! (Dritter Teil)

So, nun geht’s wirklich los mit den Übungen. Haben Sie so richtig Lust auf das Schwangerschaftstraining bekommen? Hier sind die...

Schwangerschaft und Bewegung: Los geht’s, Baby! (Zweiter Teil)

Es geht weiter mit unserer Miniserie über Bewegung während der Schwangerschaft. Sollten Sie den ersten Beitrag verpasst haben, können Sie ihn...